Frust am Text. Gedanken zum Thomas-Bernhard-Sound

Es fällt mir schwer, Thomas Bernhard zu empfehlen. Dieses Geständnis klingt nach einem erzwungenen, allerdings mache ich es aus freien Stücken und vor dem Hintergrund jahrelanger literaturwissenschaftlicher Beschäftigung mit diesem so eigentümlichen österreichischen Schriftsteller. Empfehlungen sind mit Vorsicht zu genießen, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Eine Empfehlung möchte Genuss bereiten, einen Nutzen bringen, Lust verschaffen, … Weiterlesen Frust am Text. Gedanken zum Thomas-Bernhard-Sound

Später Erfolg

76 Jahre nachdem der New Yorker F. Scott Fitzgeralds Erzählung »Thank You For The Light« abgelehnt hatte, haben die Enkel des Schriftstellers den bislang unveröffentlichten Text wiedergefunden und erneut beim New Yorker eingereicht – diesmal mit Erfolg! F. Scott Fitzgerald. »Thank You For The Light.« The New Yorker, Aug. 6, 2012, https://www.newyorker.com/magazine/2012/08/06/thank-you-for-the-light. [Ursprünglich gepostet auf Google+]

Der Aufbruch ins Nirgendwo, oder: »Red is the colour that will make me blue«. Eine subjektive Synopsis der Filmbiografie »Nowhere Boy«

Am Anfang: Ein Akkord. Der junge John (offensichtlich, denn die Ähnlichkeit Aaron Johnsons mit Lennon ist verblüffend) sprintet durch den neoklassizistischen Portikus der Liverpooler St. George’s Hall, Schreie verfolgen ihn (läuft er vor kreischenden, hysterischen Fans fort?), doch niemand ist zu sehen, er ist ganz allein (wo ist er wirklich?), er rennt und lacht und … Weiterlesen Der Aufbruch ins Nirgendwo, oder: »Red is the colour that will make me blue«. Eine subjektive Synopsis der Filmbiografie »Nowhere Boy«